Tipps für den Umzug: packen wie die Profis

Die alte Mietwohnung ist gekündigt und der neue Mietvertrag unterschrieben. Der Einzug in kann also kommen. Wäre da nicht der generelle Umzug, der auch das Verpacken von Möbeln und vielen weiteren Gegenständen aus dem eigenen Haushalt beinhaltet.

Wer schlecht packt oder die falschen Verpackungsmaterialien nutzt, riskiert Schäden an Möbeln, Geschirr und liebgewonnenen Gegenständen. Nutzen Sie daher das Wissen von echten Umzugsprofis wie uns.

Eine gründliche Vorbereitung ist Voraussetzung

Das einfache „Drauf-los-packen“ erweist sich bei einem Umzug als kontraproduktiv. Vielmehr sollten Sie vorab festlegen, was in welche Kartons und Umzugskisten gehört. Beschriften Sie daher die Kartons vorab. Nur was auf dem Karton steht, kommt am Ende auch hinein.

Darüber hinaus sollte auch eine Angabe zu den Zimmern, in denen der Inhalt nachher ausgepackt wird, nicht fehlen. Erstellen Sie zudem eine Liste für jeden Karton mit dessen Inhalt. Achten Sie darauf, dass die maximale Belastung der Kisten und Kartons nicht überschritten wird.

Weitere Vorteile der Verpackungsplanung:

  • Langwieriges Suchen nach Gegenständen entfällt
  • Zerbrechliches wird sicher aufbewahrt und ist vor Erschütterungen geschützt
  • Kartons und Kisten können schnell und einfach zugeordnet werden
  • Systematisches Packen spart Platz ein
  • Man kann vorab ermitteln, wie hoch der Bedarf an Verpackungsmaterialien ist und spart Geld ein

Empfindliche Möbel und Bilder schützen

Spiegel, antike Möbel oder Bilder sollten Sie ebenfalls für den Umzug fit machen. Hier empfiehlt sich unter anderem ein Kantenschutz. Größere Oberflächen können Sie zusätzlich mit Decken oder Planen vor Kratzern schützen. Nehmen Sie Schubladen entweder vorab heraus oder verschließen Sie diese fest.

Geschirr und Zerbrechliches gut einpacken

Es ist schnell passiert: Während des Umzugs kommt es zu Erschütterungen, was gerade bei zerbrechlichen Gegenständen schnell Schäden verursacht. Als praktisches Beispiel soll hier das Geschirr dienen. Um Teller, Gläser oder Schüsseln davor zu bewahren, sollten Sie spezielles Einpackpapier nutzen. Achten Sie beim Einpacken darauf, dass jedes Teil einzeln eingepackt wird. Gläser und weitere Gegenstände mit Hohlräumen sollten mit dem Packpapier zusätzlich ausgestopft werden.

Mit der richtigen Packtechnik Bücher und Akten sicher transportieren

Generell empfiehlt es sich, themenbezogen zu packen. Dies bedeutet, dass sich in einer Umzugskiste oder dem Karton zum Beispiel ausschließlich Bücher befinden. Schwere Bücher gehören dabei nach unten.

Ein Vorteil bei Büchern besteht darin, dass sie in der Regel nicht gesondert eingepackt werden müssen. Achten Sie aber darauf, dass das Gewicht von der Grundfläche her gleichmäßig verteilt ist. Bücherkisten können bei maximaler Auslastung bis zu 45 kg schwer sein. Es lohnt sich daher, einen Rollwagen oder eine anderweitige Packhilfe für den Transport zu nutzen.

Einpacken lassen vom Profi – jetzt beauftragen

Sie haben keine Zeit, um Ihre Möbel, das Geschirr oder die zahlreichen Bücher selbst in Kisten und Kartons zu verstauen? Kein Problem. Als professioneller Umzugsservice übernehmen wir auf Wunsch auch diese Tätigkeit. Wir verpacken Ihr Umzugsgut in Kartons, Kiste und Boxen passend zum jeweiligen Gegenstand. Für Flachbildschirme nutzen wir zum Beispiel spezielle Flatscreen-Boxen. Informieren Sie sich noch heute über den Einpack-Service von Gebauer-Umzüge. Ein Anruf genügt.